Die Mittagsphase - mehr als nur Essen

In der Mittagsphase werden die Kinder von einem festen Tandem externer Mitarbeiter betreut. Das Mittagessen wird gemeinsam eingenommen. Wir bekommen unser Essen aus der Küche der Mittagsbetreuung an unserer Schule. Hier bereiten gelernte Hauswirtschafterinnen ein frisches, gesundes und abwechslungsreiches Essen für die Kinder zu. Gerade für das soziale Lernen leistet das Mittagessen einen wichtigen Beitrag: Die Kinder übernehmen Verantwortung, indem immer eine Gruppe als Tischdienst beim Tischdecken und Abräumen hilft. Sie erleben Gemeinschaft (gemeinsamer Wunsch am Anfang, Schüsseln zureichen, gemeinsames Tischgespräch) und werden beim Erlernen von Tischsitten unterstützt.

Nach dem Mittagessen schließt sich eine Ruhephase an. Die Kinder legen sich hin, hören entspannende Musik und können, wenn sie wollen, lesen. Diese Ruhephase ist uns wichtig, denn für so einen Erstklässler ist der Schultag von 8.00 bis 16.00 Uhr schon lang. Da muss man auch mal richtig runterfahren und entspannen. Einige Kinder schlafen in der Zeit auch richtig fest ein.
Danach geht es, wenn es nicht gerade absolut grauseliges Wetter ist, erst einmal hinaus zum Spielen. Jetzt können sich alle richtig austoben. Zahlreiche Angebote und Spiele stehen hier zur Verfügung. Manchmal wird in dieser Zeit auch ein kleiner „Ausflug“ auf den Spielplatz oder durch den Wald unternommen. Wenn das Wetter allzu schlecht ist, können sich die Kinder in der Turnhalle austoben.

Unser Nachmittag

Meist schließt sich an die Mittagsphase erst einmal eine Lern- und Hausaufgabenzeit an. Aber, wie schon gesagt, es gibt ebenso „richtige“ Unterrichtsstunden. Unterbrochen wird der Nachmittag durch einen kleinen Imbiss. Frisches Obst ist hier immer mit dabei. Meist wird der Snack mit einer Vorlese-Viertelstunde im Sitzkreis verbunden.